Sehenswürdigkeiten in Rerik: Beschreibungen + Fotos zu den Highlights

Die Ostsee hat Besuchern zahlreiche reizvolle Orte und eine einmalige maritime Landschaft zu bieten. Kein Wunder also, dass die Ostsee jährlich unzählige Feriengäste aus dem In- und Ausland anlockt. Zu den beliebten Ferienzeilen an der Ostsee gehört das malerische Ostseebad Rerik. Der beschauliche Ort lädt zum Badeurlaub, Familienurlaub, Wellness-Wochenende oder einfach zum Erholen ein. Ein vielseitiges Angebot an Sport, Freizeit und Natur macht den Urlaub 2015 in Rerik zum einmaligen Erlebnis. Die Ostsee hat in jeder Jahreszeit ihren Charme. Die unterschiedlichsten Übernachtungsmöglichkeiten sprechen jeden Geschmack an. Ausspannen kann hier jeder. Bei Spaziergängen am Strand oder spannenden Ausflügen in die Region sind Vergnügen und Abenteuer garantiert. In Rerik kommt die ganze Familie auf Ihre Kosten. Für den perfekten Familienurlaub stehen lange Strände, Abenteuerspielplätze, familienfreundliche Unterkünfte und ein vielseitiges buntes Programm für die Großen und die Kleinen bereit. Für jeden ist etwas dabei. Reitkurse, Wanderungen, Touren mit dem Fahrrad, Wassersport wie Schwimmen oder Tauchen, Schiffstouren, Wellenreiten, Surfen - Langeweile wird es in Rerik eher nicht geben.
In der Karte von Rerik sehen Sie viele Sehenswürdigkeiten und Fotos zu interessanten Locations.

Allgemeines

Eine große Auswahl an Unterkünften bietet für alle Bedürfnisse das Richtige. Neben gemütlichen Ferienhäuser und geschmackvolle Ferienwohnungen oder auch 2 Campingplätze hier zu finden.

Die Besucher schätzen am Kurort vor allem die Beschaulichkeit und die Ruhe. Dies ist nach wie vor so, auch wenn die Besucherzahlen in Rerik stetig zunehmen. Das Ostseebad verfügt über eine historische Kirche sowie viele interessante Ausflugsziele, Einkaufsmöglichkeiten, Naturschutzgebiete etc.

Die Halbinsel Wustrow – auch als Rerik West bezeichnet - z. B. ist so ein vorgelagertes Naturschutzgebiet. Die Verbindung zu Rerik und dem Festland bildet eine schmale Landzunge und trennt das Salzhaff von der Ostsee. Rerik hat eine lange abwechslungsreiche Geschichte zu bieten. Die slawischen Ursprünge und die frühe Besiedlung Reriks aufgrund der geschützten Lage sind dabei ein Aspekt, aber auch verheerende Sturmfluten, die Herrschaft der Schweden, Zweiter Weltkrieg und DDR sind zu nennen, die Rerik und die nahe Region prägten.

Sehenswertes

Es gibt einige attraktive Sehenswürdigkeiten in und um Rerik. Die Stadt ist natürlich untrennbar mit dem Meer und der Fischerei verbunden.
Hafen Rerik

Die wildromantische Steilküste, Naturstrände, das Salzhaff. Ruhiges Wasser und eine zünftige Brandung laden zum Segeln und Surfen ein. Spaziergänge und Wanderungen sind ideal, um die Natur zu entdecken. Am Haffplatz befindet sich die 170 Meter lange Seebrücke. Hier hat man das Gefühl von großer Freiheit und das Gefühl, sich direkt auf dem Meer zu befinden. In den Abendstunden sind hier viele Angler anzutreffen. Im Sommer herrscht hier natürlich reges Treiben und die Promenade lädt zum Bummeln und einer Auszeit im Café oder Restaurant ein. Im Winter kommt man hier zur Ruhe und kann das Meer genießen.

In der Nähe befinden sich der Fischereianleger und der Haffanleger. Hier besteht die Möglichkeit, auch mit dem eigenen Boot anzulegen. Von hier starten auch Ausflugsschiffe etwa zur Insel Poel oder ins Naturschutzgebiet Salzhaff. Die Halbinsel Wustrow ist nur vom Boot aus zu beobachten, das Betreten ist derzeit verboten.
Für die Besucher ist es ein tolles Schauspiel, wenn in den frühen Morgenstunden die Fischer von der See in den Hafen zurückkehren. Rerik gehört noch den wenigen Orten mit einer erfolgreichen Fischerei. Räucherfisch und sonstige Fischspezialitäten sollte man daher unbedingt probieren.

Das Salzhaff verfügt über eine vielfältige Tier- und Pflanzenwelt und ist eine einmalige Naturlandschaft mit Vogelschutzgebieten, Salzwiesen und Dünen. Hier sind Küstenbewohner wie Enten, Seeschwalben und viele mehr in ihrem natürlichen Lebensraum anzutreffen.

Sehenswert ist auch der historische Ortskern, die umfangreich saniert wurde. Ein Besuch sollte man für die frühgotische Kirche St. Johannes einplanen. Die Kirche aus dem 13. Jahrhundert stellte für Fischer eine lebenswichtige Marke an Land dar. Die barocke Gestaltung und vor allem der quadratische Turm sind in Norddeutschland einmalig. Der Legende nach soll eine dänische Königin die Kirche gestiftet haben, nachdem einheimische Fischer sie aus Seenot gerettet hatten. Heute können Besucher die barocke Innenausstattung bewundern und regelmäßige Kirchenkonzerte hören.

In der Region gibt es zahlreiche historische Spuren zu entdecken, z. B. einige Großsteingräber, oder im Volksmund Hühnengräber genannt. Sie stammen aus der Jungsteinzeit und stellen wertvolle Baudenkmäler dar, weil ihre Errichtung mit enorm technischem Verständnis und großem logistischen und personellen Aufwand, verbunden war. Dazu werden auch Führungen angeboten. Weitere geschichtliche Informationen sind im Heimatmuseum zu entdecken. Hier können Künstler der Region ihre Arbeiten wie Keramik, Bilder oder Skulpturen ausstellen. Zur Stadtgeschichte lässt sich natürlich auch einiges erfahren.


Anreise

Die Anreise erfolgt entweder ganz bequem mit dem eigenen Auto über die A1 Richtung Lübeck, die A19 aus Berlin sowie die A20 Richtung Wismar. Wer mit dem Zug anreisen möchte, bucht bis zum nahen Bahnhof Neubukow. Von hier fahren regelmäßig Regionalbusse. Mit dem Flugzeug wäre Rostock-Laage der nächstgelegene Flughafen. Der Flughafen kann von Köln/Bonn, Dortmund, Hannover, Berlin oder Hamburg aus angeflogen werden. Von Rostock ist es noch etwa eine einstündige Autofahrt nach Rerik. Für Segler ist Rerik auch mit dem eigenen Boot zu erreichen.


Unterkünfte

Urlaub in Rerik machen in einer schicken Fewo. Ferienwohnung jetzt aussuchen und buchen.